Aktuell

 

Die aktuelle Gemeindeseite finden Sie unter "Über uns / Publikationen"

reformiert Gemeindeseite Mandach 2018


Gelingendes Zusammenleben, Wissen um die Geschichte, frische Ideen und Projekte 
Herzlich willkommen auf der Homepage der reformierten Kirchgemeinde Mandach. Treten Sie mit uns in Kontakt,
kommen Sie in einen Gottesdienst, nehmen Sie teil an einem Lager oder einer Ferienwoche. Mit einer Kirche,
zwei Predigtorten, rund 700 Mitgliedern und 180 Sitzplätzen sind wir zwar eine kleine Kirchgemeinde,
bieten aber mit Freude das „volle Programm“ an.


Informationen über die bevorstehenden Wahlen

Gesamterneuerungswahlen an der Urne vom Sonntag, 23. September 2018, Amtsperiode 2019 - 2022
Am Sonntag, 23. September 2018 findet der erste Wahlgang der Gesamterneuerungswahlen der Kirchenpflege,
des Kirchenpflegepräsidiums, der Mitglieder der Synode, der Pfarrerinnen und Pfarrer für die Amtsperiode 2019 – 2022
statt. Sofern ein zweiter Wahlgang nötig ist, findet dieser am Sonntag, 25. November 2018 statt. Alle stimmberechtigten
Mitglieder der Reformierten Kirchgemeinde Mandach sind in die Kirchenpflege und in die Synode wählbar.
Für die Gesamterneuerungswahlen stellen sich die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten für eine Wiederwahl zur Verfügung:

Für die Kirchenpflege (7 Sitze):
- Krebs Andreas, 1963, von Wattenwil BE, in Leuggern, Dorfstrasse 8, 5316 Schlatt (bisher)
- Ringele-Andermatt Daniela, 1961, von Baar ZG u. Döttingen AG, in Böttstein, Hauptstrasse 5, 5315 Böttstein (bisher)
- Märki Hanspeter, 1964, von und in Mandach, Spittel 232, 5318 Mandach (bisher)
- Langensand-Märki Esther, 1955, von Alpnach OW u. Mandach, in Mandach, Geissacker 101, 5318 Mandach (bisher)
- Dähler Leuenberger Susanna Katharina, 1955, von Seftigen BE u. Staffelbach AG, in Leuggern, Schofmattweg 12, 
  5316 Leuggern (bisher)
- 2 Sitze ohne Wahlvorschlag

Für das Kirchenpflegepräsidium:
Krebs Andreas, 1963, von Wattenwil BE, in Leuggern, Dorfstrasse 8, 5316 Schlatt (bisher)

Für die Synode (2 Sitze):
- Breda Noëmi Verena, 1978, von Nesslau-Stein SG, in Mandach, Pfründmatt 35, 5318 Mandach (bisher)
- 1 Sitz ohne Wahlvorschlag

Gemäss § 73 Abs. 1 Kirchenordnung (SRLA 151.100) gibt die Kirchenpflege der Reformierten Kirchgemeinde Mandach
folgenden Wahlvorschlag zuhanden der Stimmberechtigten an der Urne vom Sonntag, 23. September 2018 für die Amtsperiode 2019 - 2022 bekannt:

Als Pfarrerin oder Pfarrer:
- Breda Noëmi Verena, 1978, von Nesslau-Stein SG, in Mandach, Pfründmatt 35, 5318 Mandach (bisher), zu 50%
- Breda Dan, 1977, von Nesslau-Stein SG, in Mandach, Pfründmatt 35, 5318 Mandach (bisher), zu 50%

Kirchgemeindeversammlung vom Montag, 19. November 2018: 
Neuwahlen der Mitglieder für die Rechnungsprüfungskommission, Amtsperiode vom 2019 - 2022
Die Rechnungsprüfungskommission besteht laut Gesetz aus mindestens drei Mitgliedern. Ursula Hirschi, Mandach
und Matthias Keller, Mandach stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Trudi Vogel, Hagenfirst hat sich entschieden
das Amt niederzulegen. Fritz Keller, Mandach wird sich als Mitglied für eine Wahl zur Verfügung stellen.
Die Neuwahlen für die Rechnungsprüfungskommission für die neue Amtsperiode werden an der
Kirchgemeindeversammlung vom Montag, 19. November 2018 durchgeführt.


Chorprojekt Advent 2018

In Koblenz startet wieder ein „Zeit-Weise"- Chorprojekt für den 2. Advent, Sonntag, 9. Dezember 2018, 17.00 Uhr
in der reformierten Kirche Koblenz.

Merken Sie sich die nachfolgenden Daten bereits vor.
Proben jeweils am Freitag und Samstag: 26./27.10., 09./10.11. und 23./24.11.
Vorprobe am Sonntag, 9. Dezember nach Absprache.
Eröffnung des Adventsfensters der Propstei Wislikofen am Freitag, 7. Dezember, 19.00 Uhr. 

Interessierte melden sich bitte bis spätestens Sonntag, 30. September 2018 bei
Ruth Zumsteg, Tel. 056 246 17 24 oder via Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Kalender „Täglich mit Gott"

Auch dieses Jahr haben Sie wieder die Möglichkeit, den Kalender zu bestellen.
Die Verkaufspreise sind Fr. 20.00 für einen Abreisskalender und Fr. 26.00 für einen Kalender in Buchform.  

Den Kalender können Sie bis Mittwoch, 14. November 2018 beim Sekretariat bestellen:
Telefon: 056 284 12 34 (Das Sekretariat ist jeweils am Mittwoch Morgen besetzt).
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit dem Versand der Kalender stellen wir Ihnen den Einzahlungsschein zu.

Auch gibt es den Kalender in digitaler Form. So, dass man den Kalender auf dem PC,
Tablet oder Smartphone lesen kann und ihn jederzeit zur Verfügung hat.
Der digitale Kalender ist für Fr. 13.00 über
www.zo-shop.ch zu beziehen.


KiK-Treff vom Samstag, 8. September 2018 / Rückblick

Am Samstag, 8. September 2018 fand wiederum der KiK-Treff statt.
Unser Thema die Taufe begleitete uns den Morgen durch sowie der heilige Geist als Symbol
dazu die Taube. Zusammen bastelten wir eine Taube und Claudia erzählte eine spannende
Geschichte mit Lego-Duplo-Figuren. Auch Spiele im Freien kamen nicht zu kurz.
Wir freuen uns bereits aufs nächste Mal im KiK-Treff vom Samstag, 17. November 2018.
Merkt euch also bereits heute dieses Datum vor.

 


 

Seniorenferien 2018: Bad Krozingen, Deutschland

Mandach (dri) – Seniorenferien unter dem Motto „In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen ICH ein WIR“ nach einem Zitat von Erwin Ringel.

Trotz (Kirch-) Gemeindereise nach Rumänien im Juni und grossem Dorffest 800 Jahre Mandach hat die reformierte Kirchgemeinde von Montagmittag, 13. bis Samstagmittag, 18. August eine Seniorenferienwoche angeboten. Ein Senior und sieben Seniorinnen folgten der Einladung und verbrachten zusammen mit Pfarrer Dan Breda und Begleiterin Daniela Ringele eine wunderbare Ferienwoche im Kurort Bad Krozingen im nahen Südschwarzwald. Bald hat sich gezeigt, dass das Motto auch hätte heissen können: „Lachen ist die beste Medizin!“, denn Senioren und Seniorinnen haben ein reiches Repertoire an Geschichten und Anekdoten aus mindestens drei Generationen. So tauschten sich die Reiseteilnehmer eifrig untereinander aus und erzählten von ihren Erlebnissen und auch von den einen oder anderen (Un)-Taten. Aus Kinder- und Jugendtagen wurden manch lustige Müsterchen geteilt und Fritz hatte immer wieder einen passenden Witz auf Lager. Wer die Gruppe suchte, musste nur dem Lachen folgen, denn es wurde viel und herzhaft gelacht vom Frühstück bis zum Schlummertrunk.

Das Hotel Eden, Domizil für diese Woche, liegt direkt am grossen Kurpark, der dieses Jahr auch sehr stark unter der grossen Trockenheit leidet. Der Fluss Neumagen war in Bad Krozingen gänzlich ausgetrocknet, was schon zu denken gibt. Über die Strasse befindet sich das Thermalbad mit genügend Wasser, für das mit der Gästekarte ein freier Eintritt inklusive war. Morgens traf sich die Gruppe zum gemeinsamen Frühstück am grossen Tisch im Speiserestaurant. Am reichhaltigen Buffet blieben keine Wünsche offen und gestärkt für den Tag hätte man eigentlich nichts oder nicht mehr viel gebraucht bis zum „Dreigänger“ am Abend. Zur Auswahl stand ein täglich wechselndes Fleisch-, Fisch- oder Vegi-Menu mit vorgängiger Suppe oder kleinem Salatteller und abschliessendem Dessert. Das Essen war jeden Tag nicht nur super lecker sondern auch noch fantasievoll und schön angerichtet. Nur am letzten Abend konnte nicht auf der Terrasse gegessen werden, weil endlich ein wenig vom ersehnten Regen fallen sollte.

Am Dienstag erkundete die Gruppe zuerst einmal den Ort. Unter den grossen, Schatten spendenden Bäumen entlang dem Neumagen kommt man in kurzer Zeit ins schöne Städtchen mit Kleiderläden, Bücherläden und eigentlich allem, was das Herz begehrt. Beim Besuch in der sehr schönen und auch ordentlich grossen Kirche stimmten die unerschrockenen Mandacher ein paar Lieder an, nur Dan beherrschte auswendig mehr als die erste Strophe der spontan gewählten Lieder. Täglich wurden die Unternehmungen miteinander abgesprochen und Planänderungen gemeinsam besprochen. z.B. Treffpunkt bleibt aber andere Zeit. Alle nickten, was aber nicht zwingend hiess, dass auch alle alles mitbekommen hatten. So ging am Mittwoch beim Ausflug nach Staufen wegen einem, bzw. zwei oder drei Missverständnissen beinahe Rosmarie verloren. Die Vorhut war bereits am Bahnhof und die Nachhut kam unvollzählig nach. Dank moderner Technologie (Handy) war bald klar, was passiert war. Da jedoch in Staufen auf dem Weg vom Bahnhof zum Städtli bereits der erste Weinbrunnen steht, mussten die ersten nicht durstig auf die nächsten warten und zu pressieren hatte die Gruppe auch nichts. Es blieb mehr als genügend Zeit, in den vielen Lädeli Geld auszugeben und im Café Decker zu sündigen. Kann denn Torte Sünde sein, oder so ähnlich hiess es begleitet von herzhaftem Lachen. Vor der Heimreise bezwangen fünf Nimmermüde auch noch den imposanten Staufberg, ein schöner, wunderbar gepflegter Rebberg mit Ruine oben auf der Höhe. Doris hatte nicht zu viel versprochen, der Ausblick war grandios.

Das Wetter versprach warme bis heisse Tage, deshalb beschlossen acht Teilnehmer der Gruppe am Donnerstag anstatt nach Breisach ins beschauliche Münstertal zu reisen und einen Abstecher ins Kloster Trudpert zu machen. Ruth mietete in Bad Krozingen ein Velo und Erika legte einen Pausentag ein. Die acht Ausflügler fuhren gemeinsam mit dem Zügli nach Münstertal, wo es sich Emmi, Fritz, Luzia und Trudi auf der grossen gemütlichen Terrasse vom Restaurant Bahnhof gut gehen liessen. Rosmarie, Doris, Dan und Daniela wanderten auf dem Talweg weiter das Tal hinauf zum Kloster Trudpert, welches immer noch von Nonnen bewohnt ist. Nach einer verdienten Mittagspause mit Suppe und viel Wasser um den Salz- und Wasserverlust auszugleichen, wurde die Klosterkirche bestaunt und später besuchten Doris und Rosmarie auch noch den Friedhof. Da staunten sie gleich nochmals, nämlich über für uns seltsam anmutende Namen wie z.B. Mörder. Unterdessen wanderten Dan und Daniela zurück auf dem Talweg zum Restaurant Bahnhof, Doris und Rosmarie wollten den Bus nehmen, der direkt unterhalb vom Kloster bis zu Bahnhof – fahren sollte. Leider fährt am Nachmittag der Bus nur während der Schulzeit und in Münstertal waren noch Ferien. Da staunten die beiden Frauen nicht schlecht als einfach kein Bus kam und die eingeplante Zeit für den feinen Eiskaffee, auf den sie sich schon seit dem Frühstück freuten, sich in heisse Luft auflöste. Nach unterdessen genügend Pause machten sie sich deshalb auch zu Fuss auf den Rückweg, der einiges ringer ging als der Hin(auf)weg, auch weil ja eine süsse Belohnung in Aussicht war.

Da der Freitag seinem Namen gleich zur freien Verfügung stand, konnten nach dem gemeinsamem Frühstück die je eigenen Wünsche erfüllt und die Zeit individuell genutzt werden, z.B. beim Baden, Lädele, Spazieren, Ausflug nach Freiburg oder Lahr an die Landesgartenschau oder auch ganz gemütlich beim Lesen oder Jassen. Das eine oder andere natürlich auch in Kombination. Abends traf sich die Gruppe nach dem gewohnt vortrefflich schmeckenden Nachtessen zur Andacht, in der auch Gott für die gelungene Woche gedankt und gemeinsam gebetet und gesungen wurde. Und weil es im Biergarten über der Strasse nicht nur Bier sondern auch Säfte, Wein und „Gügs“ gab, verabschiedeten sich die Reisenden von Bad Krozingen nochmals und immer wieder mit herzhaftem Lachen und Geschichten erzählen beim letzten Schlummertrunk.

Daniela Ringele, Kirchenpflege Mandach, 20. August 2018


Gupppenbild mit Pfarrer Dan Breda.


Unterwegs in Bad Krozingen.

 
Kloster St. Trudpert-Münstertal


Klosterkirche St. Trudpert.


Burgruine Staufen.

 


Unterwegs in Staufen.


2. Gemeindereise nach Siebenbürgen in Rumänien Juni 2019 / Anmeldung

Die diesjährige Gemeindereise nach Siebenbürgen in Rumänien hat sehr guten Anklang gefunden.
Aus diesem Grund bieten die Reformierte Kirchgemeinde Mandach mit Pfarrer Dan Breda und
die Reformierte Kirchgemeinde Koblenz mit Pfarrerin Jutta Schenk nochmals zusammen eine Reise an.
Die Gemeindereise findet vom Samstag, 22. Juni bis Samstag, 29. Juni 2019 statt.
Auf dem Programm stehen unter anderem die Besichtigung von Sibiu und Brasov,
die Begegnung mit einer deutsch-lutherischen Gemeinde und der Besuch eines Kinderheims.

Die Kosten pro Person betragen Fr. 1‘650.00. In den Kosten enthalten ist der Bus-Transfer von
Koblenz/Mandach - Zürich Flughafen - Mandach/Koblenz, der Flug mit Austrian Airlines von
Zürich - Wien - Sibiu - Wien - Zürich, das jeweilige Hotel inkl. Halbpension sowie die Reiseführung.
Nicht in den Kosten enthalten sind der Zuschlag für ein Einzelzimmer (Fr. 200.00),
eine Reiseversicherung inkl. Annullation (Fr. 79.20 pro Person) und eine Mahlzeit (ca. Fr. 20.00 im Restaurant). 

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie detaillierte Informationen über das Reiseprogramm und die
entsprechende Kostenzusammenstellung. In diesem Zusammenhang werden auch bereits
30% der Kosten in Rechnung gestellt.

Die beiden Kirchgemeinden freuen sich sehr Sie kennenlernen zu dürfen und Ihnen die schöne Heimat
von Pfarrer Dan Breda näher zu bringen.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte direkt an Pfarrer Dan Breda, Tel. 056 284 12 34
oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mit dem unten stehenden Link können Sie sich für die Gemeindereise anmelden. 
Anmeldungen nehmen wir gerne bis spätestens Mittwoch, 31. Oktober 2018 entgegen.
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl auf 40 Plätze beschränkt ist und
die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt werden.
 

Anmeldetalon Siebenbürgen 2019

 


Kinderferienwoche 2018

Mit 30 Kindern und vielen Helferinnen haben wir in der ersten Sommerferienwoche zum Thema „Superhelden"
gespielt, gesungen, gebastelt und gewerkelt.Täglich gab es dabei Heldinnen und Helden aus der Bibel
wie König David oder Ruth zu entdecken, wobei unter den Kindern kräftig diskutiert wurde, ob diese das Zeug
zum echten Superhelden à la Spiderman und Superman haben. Aber was macht denn einen Superhelden aus?
Auch darüber haben wir ausgetauscht und auch nach Superkräften in uns geforscht.
Denn Gott hat jedem von uns besondere Fähigkeiten auf den Lebensweg mitgegeben.An dieser Stelle möchte ich
ganz besonders den Kindern danken für die schöne Woche. 30 Heldinnen und Helden mit unterschiedlichsten
Charakteren waren beisammen und es war meist ruhig und friedlich, das ist eine Leistung!
Einen grossen Dank auch an die Frauen, die mich und meinen Mann während dieser Woche begleitet haben
und fleissig mitgeholfen haben. Danke, liebe Eveline, Sandra, Bettina, Corina, Vreni, Rahel, Claudia,
Sarah und Frau Mallipudi. Danke, liebe Familie Keller, für den Pizza-Event in eurem Garten!
Pfarrerin Noemi Breda

 

 

 

 

 

© www.ref-mandach.ch